Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details

Optimale Reisezeit - Tipps zu den besten Reisezeiten

Startseite » Reiseziele Info » Kroatien

Anzeige

Infos zur optimalen Reisezeit für Kroatien

Kroatien bzw. genauer die Republik Kroatien ist ein Land, welches sozusagen zwischen Mittel- und Südeuropa am Adriatischen Meer liegt. Das Land grenzt an Slowenien, Ungarn, Serbien, Bosnien und Herzegowina sowie Montenegro.

Auch wenn die meisten Urlauber bezüglich Kroatiens vor allem ein Auge auf die Küstenregionen haben, sollte man nicht unerwähnt lassen, dass Kroatien mehr oder weniger über drei Klimazonen verfügt

  • ein kontinentales Klima im Landesinneren bzw. Nordosten
  • eine Art alpines Klima bzw. gemäßigstes Gebirgsklima der Dinarischen Alpen
  • eine Art Mittelmeerklima an den Küsten

Das Landesinnere bzw. die Tiefebenen

Der Norden und der Osten (Slawonien) des Landes weisen ein typisch kontinentales Klima auf, also ein Klima wie man es in Zentraleuropa vergleichsweise oft findet.

Die Winter können hier richtig kalt sein, dafür sind die Sommer in der Regel warm bis heiß. Dabei kann es im Sommer in Verbindung mit Nachmittagsstürmen auch stark regnen. Die Übergänge zwischen den Jahresezeiten sind klimatisch gut ausgeprägt.

Die Gebirgsregionen, Dinarische Alpen

In den gebirgigen Regionen herrscht ein kühleres Klima, welches als ein gemäßigtes Gebirgsklima bezeichnet werden kann. Der beliebte Nationalpark Plitvicer Seen liegt zum Beispiel unter dem Einfluss des Velebit Gebirges in einer solchen klimatischen Region. Im Januar hat es hier im Durchschnitt um die 2 Grad, im Juli steigt das Thermometer auf durchschnittlich 17,5 Grad. Schnee kann hier gut von Ende November bis Ende März liegen. Zudem sind die Plitvicer Seen im Dezember und Januar oft von einer Eisschicht bedeckt. Tendenziell wirkt sich die Nähe zur Küste etwas auf das Klima der dinarischen Alpen aus, vor allem was die Niederschläge angeht. Es regnet ganzjährig gut, in kühleren Zeiten schneit es dann. Ganz grob kann man sagen, dass die geringsten Niederschläge im Sommer kommen, wobei allerdings der August eine Ausnahme bilden kann.

Die Küstenregionen

Die Küstenregion der Adria (Dalmatien, Kvarner Bucht und Istrien) sowie die vorgelagerten Inseln im adriatischen Meer liegen in einer etwas anderen klimatischen Zone. Dort ist das Klima sehr mild und teilweise mediterran. Das heißt: die Sommer sind meistens angenehm warm und trocken, die Winter mild aber regnerisch. Grundsätzlich muss man dabei eine gewissen Nord-Süd Unterscheidung treffen, gerade im Winter kann es an den nördlichen Küstenbereichen durchaus kälter werden (auch mit Nachtfrösten), was im Süden weniger der Fall ist. Tendenziell regnet es den Küsten auch etwas mehr als z. B. im Landesinneren. Besonders im Herbst und Winter kommen die Niederschläge zuverlässig, Ausnahmen sind 'geschütztere' Ecken wie z. B. die Gegend um Zadar.

Beachten sollte man das Auftreten des Bora, eines Fallwindes, der Kaltluft aus Russland bringt. Das kann z. B. im Winter im Norden der Küste für Kälte sorgen, der Bora kann aber auch im Sommer auftreten und dann kurzfristig für eine starke Abkühlung sorgen. An der Nordadriatischen Küste sind die Sommer ansonsten warm und sonnig, die Winter mild aber auch vergleichsweise sonnenarm. Die Wassertemperaturen entwickeln sich im Frühjahr eher langsam, im Mai kommt man kaum über17°C. Für die meisten Badetouristen dürfte die Wassertemperatur erst ab Mitte Juni ausreichend sein, gut baden kann man dann bis Ende September.

Je weiter südlich man an der Küste kommt, umso milder wird es. Die Sommer sind zuverlässig warm und trocken, die Winter in der Regel mild. Auch hier taucht aber das Phänomen eines kalten Fallwinds auf, der aber nicht in dem Maß des Bora weht. Wenn man so will, sind die Kalten Winde hier milder als im Vergleich zum Bora im Norden. Grundsätzlich etwas kühler sind die Regionen der Küste, welche an den Taleinschnitten des Gebirges liegen. Hier kann immer wieder Kaltluft aus den Höhen einfließen. Tendenziell kann man sagen, dass der kälteste Monat an der Küste der Februar mit Temperaturen um die 6 Grad ist, der wärmste Monat ist der Juli mit Temperaturen um die 23 Grad (Durchschnittswerte, Höchstwerte natürlich deutlich darüber).

Rijeka, das an der Kvarner Bucht liegt, bringt es auf knapp über 2.100 Sonnenstunden im Jahr. Die Temperaturen sind ähnlich wie die in Istrien. Die Niederschlagsmenge pro Jahr beträgt hier ca. 1.500mm bei knapp 86 Regentagen im Jahr. Als stellvertretend für das Klima der dalmatischen Küste könnte man die untenstehende Klimatabelle von Dubrovnik sehen.

Wann ist die beste Reisezeit für Kroatien

Die optimale Reisezeit für Kroatien hängt natürlich auch bezüglich Kroatien von den individuellen Vorlieben ab. Wer 'in den Schnee' will, muss die Gebirgsregionen in unserem Winter besuchen. Wer Badeurlaub möchte, der sollte die Phase von Mai bis September wählen. Wer vor allem Sightseeing möchte, der sollte zumindest in den Tiefebenen den Hochsommer eher meiden.

Allgemeine Klimatabelle für Dubrovnik/Kroatien (Durchschnittswerte)

Monat Jan Feb Mar Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Min°C 6 6 8 11 14 18 21 21 18 14 10 8
Max°C 12 13 14 17 21 25 29 28 25 21 17 14
☀h/Tag 4 5 5 6 8 10 12 11 9 7 4 3
☔Tage/M 13 13 11 10 10 6 4 3 7 11 15 15

(alle Angaben unverbindlich und ohne Gewähr. *Regen Tage/M = Tage mit mehr als 0,25mm Niederschlag.)


Google-Anzeige

Mehr zu Kroatien

©optimale-reisezeit.de