Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Optimale Reisezeit - Tipps zu den besten Reisezeiten

 


Anzeige

Infos zur Optimalen Reisezeit für Myanmar

Myanmar wurde früher Burma genannt. Das Land verfügt über eine ansehnliche Küstenlinie am Golf von Bengalen und dahinter erheben sich einige höhere Gebirge. Außerdem grenzt das Land im Osten an Thailand und im Norden an Indien und China. Teile des Landes gehören zu Ausläufern des Himalaya und des chinesischen Yunnan Plateau.

Grundsätzlich kann man Myanmar vornehmlich als gebirgiges Land bezeichnen. Die Hauptgebirge verlaufen von Nord nach Süd. Im Norden geht es auf über 5.500 Meter, sonst beträgt die Durchschnittshöhe aber maximal 2.500 Meter.

Im Zentrum findet man eine Tiefebene, in der die großen Flüsse Irrawaddy und Salween ihren Weg von den Bergen des Nordens fortsetzen. Die Flüsse entstehen auf den Hochebenen, weil es dort ganzjährig relativ niederschlagsreich ist. Ebenfalls regnerisch ist die Gegend im Osten, wo das Land auf höheren Lagen nach Thailand grenzt.

Myanmar verfügt grundsätzlich über ein typisch tropisches Monsunklima. Die Zeit von November bis April ist kühl und trocken, die von Mai bis September/Oktober ist feucht und wärmer.

Die Trockenzeit wird durch den Nordostmonsun bestimmt. Dabei werden die klimatischen Unterschiede maßgeblich von der Höhe bestimmt, auf der man sich befindet.

Viel Regen fällt grundsätzlich in den höheren Regionen im Osten und Norden sowie an den Küstenregionen. Die Tiefebenen im Landesinneren liegen relativ geschützt und bekommen vergleichsweise wenig Regen ab. Grundsätzlich kommt der Regen vornehmlich während der Zeit des Südwestmonsuns, dann fallen fast 75% der Niederschläge.

In den Tiefebenen und an den Küsten ist es ganzjährig recht heiß. Am wärmsten wird es normal zwischen März und Mai, bevor die Regenzeit einsetzt. In den Höhenlagen ist es kälter. Allerdings spürt man dieses kühlere Klima erst ab einer Höhe von mindestens 1.200 Metern. Alles unter 1.000 - 1.200 Meter weist ganzjährig ein heißes tropisches Klima auf.

Für die mittleren Höhenlagen Myanmars kann man die Klimatabelle von Lashio als einigermaßen repräsentativ nehmen. Für das zentrale Binnenland ist die Tabelle von Mandalay durchaus typisch.

Von November bis April ist es relativ trocken im ganzen Land. Dann herrscht der trockene Nordostmonsun und es ist sehr sonnig im ganzen Land. Dabei ist es im Binnenland und im Norden am kühlsten. Vor allem die Lagen über 1.200 Meter sind immer relativ kühler als das niedriger liegende Land.

Als optimale Reisezeit für Myanmar wird in der Regel der Zeitraum von Oktober bis Februar genannt.

beste reisezeit myanmar

Klimatabellen Myanmar

AkyabLashioMandalayYangon

news reisezeit mexiko

» Meldungen zu Extremwetterlagen in Myanmar


©optimale-reisezeit.de