Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Optimale Reisezeit - Tipps zu den besten Reisezeiten

 


Anzeige

Infos zur optimalen Reisezeit für Irland

Irland wird relativ stark von warmen nordatlantischen Strömungen erfasst und klimatisch bestimmt. Das macht das Wetter im Winter in der Regel milder und die Sommer etwas kühler als z. B. in England. Außerdem ist es ganzjährig etwas niederschlagsreicher. Grundsätzlich kann man das Klima ganzjährig als mild und etwas regnerisch bezeichnen. Gerade dieses Klima macht Irland aber auch zu dem was das Land ist - die grüne Insel.

Irland hat ein wirklich wechselhaftes Wetter. Klassische Einstufungen in warme und kalte Jahreszeiten kann man sich für Irland fast sparen. Dafür hat Irland den Vorteil vieler ozeanisch geprägter Ziele: es ist hier nie ganz kalt aber auch nie ganz heiß. Das ganze Jahr muss man aber mit Regen rechnen. Es regnet häufig, wenn auch nicht immer stark. Auch an einem Tag mit strahlend blauem Himmel muss man immer mit Regnen rechnen. Von daher ist regenfeste Kleidung immer besser. Außerdem kann es von Oktober - April auch nasskalt werden, dann sollte man auch eine warme Kleidung oder zumindest eine winddichte Kleidung haben.

Am trockensten ist es normalerweise im Süden und Osten. Dabei haben Osten und das Inland etwas wärmere Sommer, aber auch etwas kühlere Winter. Die Westküste wird so ziemlich am stärksten vom Atlantik beeinflusst. Die Winter hier sind mild und die Sommer kühl. Es ist ganzjährig tendenziell aber auch etwas wolkig. Entlang der Westküste gibt es im Winter selten Schneefall - ähnlich ist das auch an der Südküste. Dafür muss man aber im Osten und natürlich auf den höheren Lage zumindest mit ein paar Tagen Schneefall rechnen. Die Höhenlagen sind aber in der Regel nicht lange schneebedeckt. Da fehlt einfach die große Höhe, in der Regel geht es in Irland selten über 800 Meter.

Im Westen Irlands regnet es sehr oft, aber häufig kommt nur Nieselregen. Man muss hier nicht immer mit heftigen Regenfällen leben. Am sonnigsten ist es im Osten und an der Südküste. Als trockenste Zeit im Jahresverlauf gilt normal der Frühling, der sonnigste Monat ist normal der Mai. Herbst und Winter sind normal die niederschlagsreichsten Zeiten.

Vielleicht sollte man nicht unbedingt im Dezember oder Januar nach Irland reisen. Es ist dann extrem windig, kühl und feucht. Manchmal schneit es dann auch in Irland. Als optimale Reisezeit für Irland könnte man die wärmsten Monate Juli und August betrachten. Allerdings gilt als die beste Reisezeit für Irland bei überzeugten Irland Urlaubern eher das Frühjahr (April, Mai) und auch der Herbst (September, Oktober).

beste reisezeit ägypten

Klimatabellen Irland

DublinCork
Klimatabelle für Dublin(Durchschnittswerte):
Min. Temp. °C Max. Temp. °C Sonne h/Tag Regen Tage/M*
Januar 1 8 2 13
Februar 2 8 3 10
März 3 10 3 10
April 4 13 5 11
Mai 6 15 6 10
Juni 9 18 6 11
Juli 11 20 5 13
August 11 19 5 12
September 9 17 4 12
Oktober 6 14 3 11
November 4 10 2 12
Dezember 3 8 2 14

 

zum Seitenanfang
Klimatabelle für Cork(Durchschnittswerte):
Min. Temp. °C Max. Temp. °C Sonne h/Tag Regen Tage/M*
Januar 2 9 2 15
Februar 3 9 3 11
März 4 11 3 12
April 5 13 5 11
Mai 6 16 6 10
Juni 9 19 6 10
Juli 11 20 5 11
August 12 21 5 11
September 10 18 4 12
Oktober 7 14 3 12
November 4 11 2 14
Dezember 3 9 2 16

(alle Angaben unverbindlich und ohne Gewähr. *Regen Tage/M = Tage mit mehr als 0,25mm Niederschlag. keine Angaben ermittelbar, Angabe - )

 

zum Seitenanfang

beste reisezeit

©optimale-reisezeit.de