Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Optimale Reisezeit - Tipps zu den besten Reisezeiten

 


Anzeige

Infos zur Optimalen Reisezeit für Nordirland

Nordirland weist grundsätzlich ein ozeanisches Klima bzw. ein gemäßigt maritimes Klima auf. Die Winter sind milder, aber auch niederschlagsreicher als in anderen Orten auf dem selben Längengrad. Dafür sind die Sommer in der Regel kühler und feuchter als in vergleichbaren Orten. Der Grund liegt wohl darin, dass Nordirland unter Einfluss des Golfstrom liegt. Er bewirkt auch, dass die Küste Nordirlands im Winter eisfrei bleibt, was für Orte auf dem Längengrad ungewöhnlich ist. Alles in allem bereitet das Wetter wenige Überraschungen, es gibt wenige Extreme (zumindest bislang).

Verglichen mit den anderen Ländern Großbritanniens ist es in Nordirland zwar kühler, allerdings ist es durchschnittlich etwas wärmer als in Schottland. Von Dezember bis April ist es milder als in Wales, von Dezember bis Februar milder als in England. Aber für den Rest des Jahres ist es in Nordirland vergleichsweise kühler als sonst wo in Großbritannien. Dabei scheint die Sonne auch relativ wenig, nur in Schottland sieht man die Sonne innerhalb des UK noch weniger. Überraschenderweise ist Nordirland insgesamt trockener als Schottland und Wales. Dafür regnet es aber statistisch an mehr Tagen. Was man auch beachten sollte: in Nordirland ist es vergleichsweise windig, was natürlich oft die gefühlte Temperatur niedriger erscheinen lässt, als sie in Wirklichkeit ist.

Die Sommer in Nordirland sind wie gesagt nicht sehr heiß, die Winter nicht sehr kalt. Im Winter kommt das Land im Schnitt auf maximale Temperaturen von bis zu 7° C. Der Kälterekord lag aber immerhin einmal bei -17,5°C.

Im Sommer liegt die höchste durchschnittliche Temperatur bei ca. 17°C. Auch hier gibt es Ausreißer nach oben, der Rekord liegt bei ca. 31°C.

Insgesamt kann man für das gesamte Land nur schwer eine bestimmte Durchschnittstemperatur bilden. In den gebirgigen Regionen liegt sie bei 7°, im Tiefland bei ca. 9°C. Teile der Nord-Antrimküste, Bangor bzw. die nördliche Downküste kommen auf durchschnittlich 10°C.

Der Atlantik bringt im Prinzip den Regen ins Land. Dabei ist der Westen Nordirlands feuchter als der Osten. Lough Neagh bringt es auf 825mm, ähnlich sieht es in Kilkeel und Newcastle aus. Die gebirgigen Regionen der Sperrings, Glens Of Antrim und die Mourne Mountains sind grundsätzlich niederschlagsreicher als das umliegende Tiefland. Der Frühling ist die trockenste Jahreszeit. Am meisten regnet es normal im von Oktober bis Januar.

Schneefall ist nicht die Regel in Nordirland, obwohl man auch dort mittlerweile nicht vor den Wetterkapriolen geschützt ist. Dennoch ist Schnee im Tiefland und den Küsten eher unüblich. Aber in den höheren Regionen kann es im Winter immer schneien. Man hatte in Nordirland immer wieder Jahre ohne jeden Schnee, es gab aber in den frühen 1960ern und den frühen 1980ern Winter mit extrem hohen Schneefällen. Zuletzt überraschte Nordirland mit einem extrem heftigen Wintereinbruch am 31. März 2010, der zu schweren Behinderungen führte (zur Meldung).

Grundsätzlich gilt der Osten von Nordirland sonnenreicher als etwa der Westen. Der Osten liegt dabei im Schutz des Atlantischen Luftsystems. Am sonnigsten ist die Halbinsel Ards, wo man auf 1.500 Sonnenstunden pro Jahr kommt. Je weiter westlicher, desto weniger lässt sich die Sonne sehen. Am wenigsten Sonne gibt es im Dezember, am sonnigsten ist es normalerweise im Mai.

Die optimale Reisezeit für Nordirland liegt in der Zeit von Mai bis September, wobei der Mai in der Regel der insgesamt sonnigste Monat ist. Grundsätzlich kann man festhalten, dass das Wetter im Osten tendenziell sonniger und regenärmer ist als im Westen.

Die nachfolgende Klimatabelle zeigt die durchschnittlichen Klimawerte für Belfast/Nordirland (allgemeine Durchschnittswerte):

Min. Temp. °C Max. Temp. °C Sonne h/Tag Regen Tage/M*
Januar 1 7 1 20
Februar 2 7 2 17
März 3 9 3 16
April 4 12 5 16
Mai 6 15 6 15
Juni 9 18 6 16
Juli 11 18 4 19
August 11 18 4 17
September 9 16 4 18
Oktober 7 13 3 19
November 4 9 2 19
Dezember 3 7 1 21
(Alle Angaben ohne Gewähr. * Regenfall mit Tagen >0,25mm Regen)

Meldungen über Wetterextreme

31. März 2010: Heftiger Wintereinbruch in Schottland und Nordirland




©optimale-reisezeit.de