Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Optimale Reisezeit - Tipps zu den besten Reisezeiten

 

Startseite » Reiseziele Info » Thailand

Anzeige

Infos zur optimalen Reisezeit für Thailand

Allgemeine Daten

Fläche: 513.115km²
Einwohner: ca. 64,2Mio.
Hauptstadt: Bangkok
Amtssprache: Thai
Zeitzone: UTC +7h
Landesvorwahl: +66
Internet-Suffix: .th
Währung: Baht
Strom: 220 V, 50Hz Adapter US
(neue Anlagen Eurostecker)

Thailand liegt zwischen 6° und 20° Nord. Im äußersten Süden und Richtung Zentrum liegt Thailand unter Einfluss des Äquatorialklimas, im Norden z. B. eher unter Einfluss des tropischen Monsuns. Der Norden ist hügelig und gebirgig, der Osten und das Zentrum des Landes sind jedoch vergleichsweise eben.

Die Hauptregenzeit in Thailand ist normalerweise zwischen Mai und November. Dann liegt Thailand unter Einfluss des Südwestmonsuns vom indischen Ozean her. Der bringt feuchtheiße Luft und viele Wolken. Dabei waren zuletzt Oktober und November relativ regenreich. Theoretisch ist es denkbar, dass die Regenzeit bis in den Dezember reicht. Ab Ende November bis April wird es aber normalerweise im Großteil des Landes wesentlich trockener. Jetzt liegt das Land unter dem Einfluss des Nordost Monsun, der von China her trockene Luft bringt. Nur am Isthmus des Kra fällt in der Zeit nennenswert Regen, da die Winde hier eher vom Pazifik bzw. vom Golf von Thailand kommen.

Das Zentrum mit Bangkok und der Süden Thailands

Temperaturmäßig sind die Äquatornahen Landesteile, also das Zentrum und der Süden Thailands, relativ stabil und unterliegen relativ geringen Schwankungen. Es gibt, über das Jahr gesehen, keine eklatant großen Unterschiede. Das Klima in Bangkok ist beispielsweise ganzjährig ziemlich gleichbleibend. Auch hier wirkt sich die Nähe zum Äquator noch aus. Normalerweise hat man hier sehr warme Temperaturen zwischen 32 bis 34°C. Auch für Bangkok liegt die Hauptregenphase zwischen April und November, auch hier regnet es aber im Normalfall selten ganz lange, also selten über viele Tage (Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel - siehe längere Regenperiode im Oktober 2011).

Der Norden und Nordosten Thailands

Im Norden allerdings macht sich der Nordostmonsun mit sinkenden Temperaturen bemerkbar und die Temperaturunterschiede können hier deutlich spürbar sein. Im Norden und Nordosten kann es immer etwas kühler werden als etwa im Süden bzw. im zentralen Thailand. Insgesamt merkt man die größere Entfernung zum Äquator, denn die Temperaturunterschiede sind wesentlich ausgeprägter, als in anderen Regionen Thailands. Auch hier ist der Winter von November bis März vergleichsweise trocken. Die Temperaturen liegen dann irgendwo zwischen 24° bis 30°C. Allerdings kann es z. B. nachts durchaus mal kühler werden, Temperaturen deutlich unter 10°C sind möglich. Besonders im äußersten Norden und auf höheren Lagen kann es immer recht kühl sein, hier sind sogar Minusgrade möglich. Auch im Norden steigen die Temperaturen danach aber bis März und April deutlich an. April und Anfang Mai können sogar extrem heiß werden, hier werden oft Temperaturen von über 40°C gemeldet. Die Regenzeit fängt zwar im Mai an, allerdings spürt man sie im Norden am stärksten zwischen August und Oktober. Grundsätzlich regnet es im Norden aber etwas weniger als im Süden des Landes.

Foto: Pattaya
Strand des RVYC, Pattaya

Stellvertretend mag die Klimatabelle von Chiang Mai für den Norden stehen, während Bangkok stellvertretend für das südliche Zentrum Thailands steht.

Wann ist die beste Reisezeit für Thailand?

Die heißesten Monate in Thailand sind also in der Regel der März, April und Mai. Die wenigsten Sonnenstunden kann man normalerweise von Juni bis Oktober genießen. Den Jahresverlauf kann man ganz grob dreiteilen, die meisten Betrachter gehen von drei Jahreszeiten aus: einer kühlen, einer heißen und einer nassen.

  • Die kühle Jahreszeit geht von Ende November bis Februar. Sie ist trockener, aber eben kühler - vor allem im Norden.
  • Die heiße Jahreszeit geht, in den meisten Landesteilen, von März bis Mai. Jetzt wird es manchmal unterträglich heiß und schwül. Vor allem die Hauptstadt Bangkok ist dann wie ein Treibhaus mit reichlich Smog und der Norden bzw. der Nordosten steht schwer unter Rauch (vor allem durch die Brandrodungen!).
  • Die nasse Jahreszeit geht von Mai bis Okotober, insbesondere September und Oktober sind sehr feucht.

Die optimale Reisezeit für Thailand ist dabei, wie in vielen anderen Ländern auch, pauschal nur schwer zu bestimmen. Es hängt, wie so oft, von den Regionen und letzten Endes auch von den persönlichen Vorlieben ab. Allgemein wird die Hauptreisezeit und damit die beste Reisezeit für Thailand in der kühlen und trockenen Phase von Dezember bis Februar gesehen. Es ist dann relativ trocken und gleichzeitig etwas kühler. Dies gilt vor allem für den Norden. Die Monate März bis Mai können in ganz Thailand extrem heiß werden und können dann für den Kreislauf durchaus belastend sein. Das gilt vor allem, wenn es dazu auch noch regnet und man sich nicht selten wie im Treibhaus vorkommt. Es ist in der Phase zwar normal noch relativ trocken, kann aber auch mal heftigst regnen (wie Ende März 2011 im Süden beobachtet). Juni bis August können durchaus Optionen für Reisen ins Land sein. Im September und Oktober und stellenweise noch im November muss man in vielen Teilen des Landes mit stärkeren Regenfällen rechnen. Der Oktober 2011 war beispielsweise in weiten Teilen des Landes extrem regnerisch.

Mehr zur Thailand

beste reisezeit thailand

Klimatabellen Thailand

BangkokChiang MaiKoh SamuiPhuket

©optimale-reisezeit.de